Strategische Informatikplanung


Basis für eine zielorientierte Entwicklung der Informatik

Bereits bei der Gründung der Firma ITMC AG im Jahre 1991 wurde folgender Unternehmensgrundsatz formuliert:

ITMC AG unterstützt ihre Kunden bei der Erarbeitung von Informatikstrategien, die sich kompromisslos auf die Unternehmensziele ausrichten.

Diese Positionierung hat ausgehend von anerkannten, theoretischen Grundlagen zur Entwicklung der praxisorientierten Vorgehensmethodik I2Cmethod ® geführt, die sowohl die Schlüsselpersonen der Informatik und der Linie, als auch die Unternehmensleitung stufengerecht, effizient und effektiv in ein Informatikstrategieprojekt einbindet. Durch den modularen Aufbau der Methodik und definierte Meilensteine wird erreicht, dass

  • nachvollziehbare Teilergebnisse erarbeitet werden.
  • die Kenntnisse der Teammitglieder optimal genutzt werden.
  • die Planungsergebnisse nahtlos in eine rollende Planung übergeführt werden.

Als Basis der strategischen Überlegungen dienen die Situationsbeurteilung, die Abschätzung der zukünftigen Veränderungen im internen, externen und technologischen Umfeld sowie die Ziele und Anforderungen an die Informatik. Anhand diesen Informationsgrundlagen werden knappe Kernaussagen für den Betrachtungszeitraum von 3 - 5 Jahren ausgearbeitet.

Die Informatikstrategie dient als Grundlage für die Ausarbeitung der Architekturen. Die Architekturen stecken den konzeptionellen Raum für die praktische Umsetzung und die Projektarbeit ab.

Mittels einer Abweichungsanalyse zwischen Soll- und Ist-Situation werden relevante Vorhaben abgeleitet, die zur Erreichung der Konzeptziele führen sollen. Diese Vorhaben werden in Form eines Vorhabenportfolios dargestellt, priorisiert und in einem Mittelfristplan terminiert; damit ist der Rahmen für die praktische Umsetzung gegeben.