Living Strategy Ergebnisse

 

Die erarbeiteten Ergebnisse/Inhalte werden in einem sogenannten «Strategieraster» gesammelt. Damit ist die Konsistenz und Struktur der inhaltlichen Ausarbeitungen gesichert. Dies ist umso wichtiger, als in der iterativen Erarbeitung der Strategie bewusste Entscheide zum Verzicht auf die Erarbeitung bestimmter Details getroffen werden können. Nur anhand eines strikt definierten Rasters behält man die Übersicht über das, was man weiss und das, was man (noch) nicht weiss - die "weissen Flecken" auf der Landkarte. Anders ausgedrückt: Es ermöglicht bewusstes Nicht-Wissen, im Gegensatz zur Ignoranz.

Bei der Verwendung eines spezifischen Rasters ist Living Strategy weitgehend agnostisch. Die etablierte I2Cmethod® bringt ein standardmässiges Strategieraster mit – es können aber auch kundeneigene oder standardbasierte Frameworks (z.B. StratIT) genutzt werden

Pluggability des Ergebnisrasters

Alternativ zu diesem Stanardraster können auch kundeneigene oder standardbasierte Frameworks (z.B. StratIT) genutzt werden. Living Strategy bindet sich bewusst nicht an ein spezifisches Raster.. Eine Alternative, welche auch die "weichen Themen" Kultur, Führung, Menschen erfasst, aber auch das relevante Ökosystem (Kunden, Partner, Produkte) ist das von Petra Koch vorgeschlagene "Haus der IT-Strategie" - im Folgenden reproduziert mit Erlaubnis von Petra Koch, id cubic GmbH, 2019.