Was ist ein Strategischer Korridor?

Aktualisiert: 11. Okt 2019

Strategieentwicklung ist durch drei wesentliche Elemente bestimmt: Vision (SOLL-Zustand), Situationsanalyse (IST-Zustand) und Leitplanken. Zusammen formen diese drei Elemente den Strategischen Korridor.


Die Vision ist zwingende Grundvoraussetzung für die Strategie. Sie beschreibt einen attraktiven, langfristig gültigen, bildlich visualisierten, gemeinsam erarbeiteten Zielzustand. Gut gemacht entfaltet die Vision Magnetwirkung und die Mitarbeiter identifizieren sich damit. Entwickelt wird die Vision durch das Führungsteam genauso wie die nachgeordneten Zielen & Rahmenbedingungen im Rahmen der Scanning-Phase.


Die Leitplanken schaffen einen Spielraum mit Grenzen:

Einerseits können Strategiesprints flexibel, adaptiv und dynamisch gestaltet werden - neue Themenfelder und Erkenntnisse aufnehmen und veränderte Situationen berücksichtigen.

Andererseits beschränken die Leitplanken den gestalterischen Freiraum. Strategische Initiativen werden gegen die "Messlatte" dieser Ziele und Rahmenbedingungen validiert. Damit ist sichergestellt, dass erarbeitete Handlungsoptionen mit den Vorgaben der Führung kompatibel sind und die Strategiearbeit beharrlich, fokussiert und zielgerichtet erfolgt.


Die Situationsanalyse vermittelt ein Bild der Ausgangslage. Ohne Ziel gibt es bekanntlich keinen Weg – ohne Standortbestimmung aber eben auch nicht. Ein genügendes Verständnis der Ist-Situation ist unabdingbar, um die richtige Richtung einzuschlagen. Eine vollständige Analyse dauert lange – deshalb findet nur eine Teilanalyse statt, welche eine hohe Geschicklichkeit und Erfahrung voraussetzt. Dabei wird der Tiefgang und Themenfokus so gewählt, dass sukzessiv relevante Bereiche «bespielt» werden können, ohne den Blick für das Ganze zu verlieren. Wir arbeiten mit «Black Boxes» und bewusst gemachten Bereichen des «Nicht-Wissens» (Weisse Felder). je Bereich erfolgt 1) Aufnahme der aktuellen Situation (Aktivitäten im Team), 2) Bewertung bzgl. aktuellen Zustand und Potenzials für die Zukunft (Stärken / Schwächen), 3) erkannter Handlungsbedarf bzw. bereits bestehende Pläne.


Zwischen Ist-Zustand und Vision und abgesteckt durch die Rahmenbedingungen befindet sich der strategische Korridor. Diese beinhaltet alle erlaubten Wege von Ist zu Soll. Die Sprints bewegen sich in diesem „Zielkorridor“ und schränken die Handlungsoptionen (in Form strategischer Initiativen) weiter ein. Der Themenfokus wird in jedem Strategie-Sprint neu gesetzt. Die Situation ggfs. neu bewertet und vertieft sowie Erkenntnisse aus der Umsetzung berücksichtigt. So entsteht ein laufend aktuelles, sukzessive schärfer werdendes «Big Picture» von Ist- und Soll-Situation.


Eine wesentliche Arbeitsvoraussetzung ist zudem das "WARUM" - die Purpose einer Organisation. Darauf gehe ich in einem Folgepost näher ein.

282 Ansichten

ITMC AG

Bahnhofstrasse 10

CH-8001 Zürich 

T +41 44 726 04 61 

strategy@itmc.ch

www.itmc.ch

© ITMC AG 2020

Folgen Sie uns auf:

linkedIn Logo weiss-transparent.png